Biowärme Irdning half 20.000 Tonnen Heizöl einsparen

Als eines der größten Biomassewerke der Steiermark hat die Bäuerliche Biowärmeliefergenossenschaft in Irdning durch die Erzeugung von Wärme aus Holz mehr 20.000 Tonnen Heizöl eingespart. Der Start der Genossenschaft vor 27 Jahren war mit Schwierigkeiten und viel Überzeugungsarbeit verbunden.

Heizen mit Holz bringt eine angenehme Wärme, schafft aber auch viel Arbeit. Dies muss nicht der Fall sein, wenn man an eine bäuerliche Biowärme angeschlossen ist wie zahlreiche Haushalte und Betriebe in der Gemeinde Irdning.

Nach einem mühsamen Start und viel Überzeugungsarbeit in der Gründungsphase vor 27 Jahren erzeugt die Bäuerliche Biowärmeliefergenossenschaft Irdning unter Obmann Walter Rudorfer inzwischen Energie für 90 Prozent der Haushalte in der Ennstaler Marktgemeinde. Dazu kommen noch etliche Großabnehmer wie die HBLFA Raumberg-Gumpenstein.

ORF-Steiermark-Redakteurin Bettina Zajac Bettina Zajac hat sich in der Serie "LandWIRT schaf(f)t" im Ennstal einen Überblick über die Produktionsbedingungen der heimische Biowärmewerke gemacht.

Weitere Folgen der Serie, die gemeinsam von der Landwirtschaftskammer Steiermark, der Agrarmarkt Austria (AMA) und dem Raiffeisenverband Steiermark präsentiert wird, werden 14-tägig jeweils montags in "Steiermark heute" ausgestrahlt.