Zeit zum Zuhören: Lagerhaus Süd-Burgenland feiert Jubiläum

Der Abschluss der Sommerernte im August 2018 war auch dieses Jahr wieder der Zeitpunkt der alljährlichen Generalversammlung der Raiffeisen-Lagerhaus Süd-Burgenland eGen. Als Ort der Versammlung wurde die Mehrzweckhalle in Güttenbach ausgewählt, da zeitgleich auch das 25-jährige Jubiläum des Lagerhauses gefeiert wurde.

Neben interessierten Mitgliedern, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, durften die Genossenschaftsvertreter zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft sowie südburgenländische und steirische Partner am 9. August zur großen Jubiläumsrunde in Güttenbach begrüßen.

In Grußworten wurde wiederholt auf den besonderen Stellenwert des Lagerhauses in der ländlichen Region, vor allem in Hinblick auf die Stellung des Lagerhauses als Leitbetrieb und Vorreiter für das Südburgenland hingewiesen. Nach einer ordnungsgemäß abgewickelten Tagesordnung, in der Obmann Johann Weber wieder ein „äußerst positives Ergebnis“ präsentieren durfte, leitete man nahtlos in den offiziellen Festakt über, welchen der Präsident des Österreichischen Bauernbundes, Georg Strasser, mit einer Festansprache eröffnete.

Danach ließ man die letzten 25 – sehr erfolgreichen – Jahre mittels einer Multimediashow Revue passieren. Im Anschluss befragte Moderator Peter Opitz in mehreren Interviewrunden Wegbegleiter, Partner und Freunde des südburgenländischen Paradeunternehmens um ihre Meinung zur Entwicklung des "Geburtstagskindes".

Die prominent besetzen Festakttische mit Landwirtschaftskammer-Präsident Niki Berlakovich, Gemeindebund-Präsident Leo Radakovits und RWA-Aufsichtsratsvorsitzenden Johannes Lang an der Spitze sowie eine Auszeichnung des Unternehmens durch die Burgenländische Wirtschaftskammer ließen diese Jubiläumsgeneralversammlung schlussendlich vollends zu einem Highlight der bisherigen Unternehmensgeschichte werden. Wie im Südburgenland üblich, rundete eine anschließende Stärkung die gelungene Veranstaltung ab, bei welcher noch ausgiebig analysiert, diskutiert oder auch einfach nur „getratscht“ wurde.

Das Lagerhaus Süd-Burgenland zählt zu den bekanntesten und traditionellsten Unternehmen des Burgenlandes. In den Bezirken Oberwart, Güssing und Jennersdorf ist das Paradeunternehmen des Südburgenlandes mit elf Standorten vertreten, wobei der Sitz und der Hauptstandort seit einigen Jahren im Industriegebiet Oberwart/Unterwart angesiedelt ist. Rund 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geben dem Lagerhaus Süd-Burgenland ein Gesicht, wobei die Unternehmensführung besonderen Wert darauf legt, dass Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und Kunden eine Partnerschaft pflegen, in der Zeit für`s „Zuhören“ sein muss.